Das war die Podiumsdiskussion: Programmier-Talente – die HeldInnen der Smart City von morgen

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Am 16. Oktober fand in den Räumlichkeiten von Catalysts die Podiumsdiskussion “Programmier-Talente – die HeldInnen der Smart City von morgen” statt.

Die Diskutanten

  • Christoph Steindl, Geschäftsführer Catalysts, Veranstalter CCC
  • Josef Pichlmayr, CEO Ikarus Security Software, Cyber Security Austria
  • Ulrike Huemer, CIO Stadt Wien
  • Jochen Borenich, COO Kapsch BusinessCom
  • Bruno Buchberger, Gründer des Softwareparks Hagenberg
  • Toni Giger, ehem. Herren Cheftrainer und Leiter Forschung und Innovation im ÖSV

konnte die Gäste über 2 Stunden begeistern und standen auch beim anschließenden Get together für spannende Gespräche zur Verfügung.

Toni Giger erklärte, was den ÖSV so erfolgreich machte, und sorgte dabei für spannende Momente. Denn mitunter erwartet man jetzt spezielle Techniken und Methodiken, doch die Gründe sind eigentlich ganz andere:

  • Echte intrinsische Motivation
  • Die Freude an der Leistung
  • Eine strategische Organisation
  • Mutige Entscheider
  • Respekt füreinander

Wenn sich Menschen mit diesen Werten begegnen, sind sie gemeinsam bereit ihre Komfortzone zu verlassen, sich weiterzuentwickeln und etwas Neues entstehen zu lassen.

Herr Buchberger unterstrich seine Sicht, was notwendig ist, um einen IT-Hotspot zu etablieren.

“Ein IT-Hotspot benötigt eine Szene, die auch selbst eine Dynamik entwickelt.”

Um diese Szene zu schaffen, bedarf es junger, innovativer, kreativer Köpfe, wobei er betonte, dass jung keine Frage des biologischen Alters sei. Es gilt auch jene jung gebliebenen zu gewinnen, die fest an dieses Vorhaben glauben und mit ihrer Erfahrung und ihren Kontakten Brücken bauen können.

Eine große Herausforderung wird auch sein, wie es gelingt, bereits erfolgreichen Initiativen in Bildung, Ausbildung und Jugendförderung zu bündeln und gemeinsam nach außen zu tragen – auch wenn es heißt, Gemeininteressen vor Eigeninteressen zu stellen.

Wien ist bereit, diesen Weg zu gehen. Das versichert auch Frau Ulrike Huemer, CIO der Stadt Wien. Die ersten Folgetreffen haben bereits in Kooperation mit DigitalCity.Wien stattgefunden.

Alle Fotos ansehen

Previous Post
Catalysts presents GRASP in Geneva
Next Post
Der 21. Catalysts Coding Contest bringt viele neue Rekorde

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.
You need to agree with the terms to proceed

Menu