2. Wispri: Ein alltägliches Problem: wieviel Aufwand ist das?

Ob in der Software-Entwicklung in einem agilen Team oder in der auf den ersten Blick simplen Aufgabe einen Burger zu holen – der geschätzte Aufwand weicht immer vom tatsächlichen Ergebnis ab. Dabei spielen die Rahmenbedingungen eine große Rolle. Ist man sich dessen jedoch bewusst, kann man seinem Team die Voraussetzungen für bessere Schätzungen schaffen!
Dazu werden in dieser Wissensspritze neben einem praktischen Beispiel zum Mitmachen fünf Ansätze zur Verbesserung vorgestellt.

Typische Phänomene bei der Aufwandschätzung

  • Es gibt prinzipiell eine große Bandbreite – selbst bei trivialen Aufgaben wie “hol mal schnell einen Chicken-Burger vom McDonalds” (siehe Frage 1 unten). Mit einem Faktor 5 muss man rechnen zwischen der optimistischsten und der pessimistischsten Schätzung!
  • Im schlimmsten Fall dauert es noch mal deutlich länger (wieder mit einer großen Bandbreite, von den Optimisten bis zu den Pessimisten; siehe Frage 2). Im Schnitt dauert es im schlimmsten Fall um 50% länger.
  • Im besten Fall kann alles deutlich schneller gehen (siehe Frage 3). Im Schnitt braucht man nur halb so lange.
  • Wenn man schätzen muss, wie lange jemand anderer für etwas braucht, wird es schwierig (siehe Frage 4). Man hat zwar eventuell schon Erfahrungswerte – aber wie genau passen die auf die neue Situation?
  • Wenn man an etwas gemeinsam arbeitet, kann’s schneller gehen oder länger brauchen (siehe Frage 5), tendenziell länger.
  • Mit einem gewissen Anreiz kann es prinzipiell deutlich schneller gehen (siehe Frage 6).
  • Wenn man nur mit einer “sportlichen” Schätzung zum Stich kommt, dann aber bei “übersportlichen” Schätzungen draufzahlt, wird man lieber wieder etwas vorsichtiger (siehe Frage 7). Man muss zuerst einmal mit einer sportlichen Schätzung den Zuschlag bekommen, möchte dann aber die Aufgabe auch gewinnbringend absolvieren können, d.h. lieber etwas Puffer vorsehen.

wispri2-screenshot1
wispri2-screenshot2

Weiterführende Links und Literatur

Previous Post
Spring’s @Transactional does not rollback on checked exceptions
Next Post
WP e-Commerce Mehrwertsteuer Erweiterung für Europäische Union

Related Posts

28. Wispri: Der Schwarze Schwan

… höchst unwahrscheinliche Ereignisse – “Schwarze Schwäne” – gibt es viel häufiger als wir denken. Wir unterschätzen systematisch ihre gewaltigen Folgen.

Die Aschewolke über Europa, das Zugunglück in Südtirol sind die jüngsten “Schwarzen Schwäne”. Es gibt sie aber auch im privaten und geschäftlichen Bereich.

Ein Bauer füttert seinen Truthahn täglich. Die Zuversicht des Truthahns wächst mit der Zahl der freundlichen Fütterungen. Sein Gefühl in Sicherheit zu sein, erreicht gerade am Tag der Schlachtung seinen Höhepunkt. Versetzen Sie sich in den Truthahn. Wir lernen durch Beobachtung. Stimmt das was nicht in der Art, wie wir lernen?

Eine Zusammenfassung des Bestsellers “Der schwarze Schwan” von Nassim Nicholas Taleb und “Die Logik des Misslingens”.

Read More

24. Wispri: Hindernisse auf dem Weg zum Ziel beseitigen

… und dabei sich und seinen Zielen treu bleiben

Nach einem knappen Jahr der Selbständigkeit hatte ich die Qual der Wahl – voll in einem Projekt arbeiten oder die ursprüngliche Strategie verfolgen. Ich hatte meine Vision, aber es gab viele Hindernisse auf dem Weg dahin. Wie soll man wissen, welchen Weg man gehen soll? Speziell dann, wenn in einem so fundamentale Emotionen wie Angst und Gier gegeneinander kämpfen?

In dieser Wissensspritze geht es darum, welche Hindernisse ich von 2006 bis 2008 so erlebt habe und wie ich sie aus dem Weg geräumt habe. Es geht auch darum, wie ich im Jahr 2007 dann mit Christian Federspiel die Catalysts GmbH gegründet habe und wie wir dann bis Ende 2008 gewachsen sind.

Read More

3 Comments. Leave new

Ich habe mir die 2.te Wissensspritzte soeben nachträglich (offline) gegeben. Dabei ist mir aufgefallen dass im IE7 die Beispiel-Anwendung (nach dem Anmelden kommen die Fragen nicht) und der “Vortrag zum selber Durchklicken” (leere Fläche, nix zum Klicken) nicht funktioniert haben. Im Firefox ging’s dann problemlos.

Reply

Der IE7 hatte Probleme mit den Umlauten und Leerzeichen in der URL des Vortrags – haben wir dem IE zu Liebe geändert, jetzt sollte es mit allen Browsern gehen.

Reply

Hallo!
Normalerweise hasse ich Spritzen, jedoch ist diese Idee super!
Leider hat es mit der Bandbreite nicht so recht funktioniert und musste mehrmals neu starten – hoffe dies wird bei den nächsten Events besser.
Weiter so Dr. C.

Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.
You need to agree with the terms to proceed

Menu