Für die Firma RECENDT hat Catalysts die Berechnungen für die Optische Kohärenz Tomographie (OCT) erfolgreich auf CUDA-fähige Grafikkarten portiert. Die OCT ist ein Verfahren, welches es ermöglicht Querschnittsbilder eines Werkstücks zu erhalten, ohne dieses zu zerschneiden oder mit Röntgenstrahlen zu durchleuchten. RECENDT setzt dieses Verfahren beispielsweise zur Qualitätskontrolle von mehrschichtigen Lebensmittelfolien ein.

Das ursprüngliche System war auf einer Spezial-Hardware, einem FPGA, umgesetzt worden. Dies zog jedoch einige Nachteile mit sich: der Umstieg auf eine neue, leistungsfähigere FPGA-Generation war aufgrund Änderungen der Hardware nicht möglich, alle Änderungen am Algorithmus waren sehr aufwändig in der Entwicklung, und allein die Kosten für ein Exemplar lagen im 4-stelligen Bereich.

Durch den Umstieg auf ein GPGPU System konnten wir diese Nachteile vollends beseitigen und zusätzlich die Performance um einen Faktor 75 steigern. Innerhalb von nur zwei Wochen war es uns möglich, die Berechnung vollständig auf eine handelsübliche Grafikkarte auszulagern. Nun können nicht nur über 150 Bilder pro Sekunde berechnet werden (zuvor waren es 2 Bilder pro Sekunde), sondern die aktualisierten Algorithmen bieten auch eine höhere Qualität.

Was bedeutet das für Sie als Kunden?

Catalysts hat bereits viele Male gezeigt, dass wir komplexe Algorithmen erfolgreich beschleunigen können. Unser Spektrum reicht von Algorithmen im Bereich Weltraumforschung bis hin zu Algorithmen im Finanzsektor.

Haben auch Sie Berechnungen, die Sie gerne beschleunigen möchten? Kontaktieren Sie unverbindlich unseren Ansprechpartner für HPC , um den Einsatz in Ihrem Unternehmen abzuwägen. Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch.

Ihr Ansprechpartner

Christian Federspiel

Geschäftsführer

+43 664 340 04 86

federspiel@catalysts.cc

Profile on Xing, Skype

Diese Seite teilen:
Gefällt Ihnen dieses Projekt? Erhalten Sie weitere News darüber:

Andere Projekte

Menü