[43. Wispri] Agilität trotz Fixpreis

Wissensspritze am 24. Juni 2011 um 12.00 mit Christoph Steindl

Jeder, der ein Software-Projekt in Auftrag gibt, möchte gerne am Anfang wissen, was es schlussendlich kosten wird. Deshalb schreibt der Auftraggeber – bei traditioneller Abwicklung – vorab ein Lastenheft. Jeder Anbieter erstellt ein Pflichtenheft und gibt ein Preisangebot ab. Typischerweise bekommt der Billigstbieter vom Auftraggeber den Zuschlag. Schlussendlich ist doch alles komplizierter, dauert länger und über Change Requests und Folgeaufträge („vendor lock in“) zahlt der Auftraggeber schlussendlich wesentlich mehr als ursprünglich gedacht

Agile Methoden bringen dem Auftraggeber die Möglichkeit mit jedem Sprint die Anforderungen zu ändern – damit aber auch das Unbehagen vor dem “unklaren” Leistungsumfang.

Es sollen z.B. folgende Fragen diskutiert werden

Vor Beauftragung

Wie gestaltet man die Scoping Phase vor Fixpreisbeauftragung?

  • wieviel Aufwand im Pre-Sales?
  • wie methodisch?

Wie nimmt man dem Kunden das Unbehagen vor dem “Unklaren” Leistungsumfang der Software?

Nach Beauftragung

Wie verhandelt man im Fixpreisprojekt Anforderungsänderungen?
Wie schafft man Spielregeln damit Fixpreisprojekt agilen Character bekommt?
Wie bringt man Fixpreis und Agilität unter einen Hut?

Vorheriger Beitrag
[Vortrag] Neuer Termin: Agilität zum Fixpreis
Nächster Beitrag
Bis zur Hüfte!

Related Posts

29. Wispri: Der Jammer mit Software-Architektur

… Software-Projekte scheitern mit und ohne Software-Architektur. Sie scheint irrelevant zu sein – oder doch nicht?

Wir beschäftigen uns seit etlichen Jahren mit dem Thema Software-Architektur, sowohl in der Theorie wie auch in der Praxis. Wir wissen, wie man “schöne” Architekturen erstellt. Wir wissen aber auch, dass in der Praxis ein Projekt trotz einer schönen Architektur in große Schieflage kommen kann, mitunter gerade wegen der schönen Architektur.

Wir haben uns deshalb einmal hingesetzt und lange nachgedacht, welche Effekte es gibt, die zum Jammer mit Software-Architektur führen. Entstanden sind bei diesen Brainstorming-Sessions große Ursache-Wirkungs-Bäume. Drei große Bereiche aus diesen Bäumen stellen wir in dieser Wissensspritze vor. In den folgenden Wissensspritzen zeigen wir dann für diese Bereiche auf, welche Maßnahmen (= Methoden, Techniken und Werkzeuge) notwendig sind, um die Jammerei zu beenden.

Weiterlesen

12. Wispri: WWW – Warum Was Wie

10 Jahre sind im Internet eine lange Zeit: viele neue Technologien, Standards, Werkzeuge, Frameworks, aber auch Techniken und Methoden.
Wir haben vieles ausprobiert, etliche Fehler gemacht, aus ihnen gelernt und unsere Schlüsse daraus gezogen.
Diese Wissensspritze wirft einen Blick zurück, um zu erklären, warum uns heuzutage was wichtig ist: wie kann man rasch Kundenprobleme lösen – nicht auf Husch-Pfusch, sondern mit nachhaltiger Qualität.

Weiterlesen

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] Den Vortrag hielt Christoph Steindl. Du findest seine Folien hier. […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü