4. Wispri: Präzise Anforderungen – exaktes Ergebnis

Eine präzise und eindeutige Ausdrucksweise ist Grundvoraussetzung in der Softwareentwicklung. Leider sehen die Pflichtenhefte oft anders aus und bilden sozusagen das Gegenteil von Präzision und Eindeutigkeit.

Deshalb widmet sich diese Wissensspritze der Sprache. Beispiele aus Wolf Schneiders Buch Deutsch! begleiten die Erfahrungen aus bisherigen Projekten. Außerdem wird die Quintessenz von Bruce Anderson zum Thema Use Cases präsentiert.

Vorheriger Beitrag
Dependency Management with Ivy
Nächster Beitrag
5. Wispri: Die verlorene Einfachheit

Related Posts

25. Wispri: Lean – Mindful – Agile – TOC

… wie wir aus diesen Ingredienzien ein köstliches Mahl zubereiten

Um mit den Herausforderungen unserer Zeit und der Zukunft fertig zu werden, gibt es in der Software- und Produktentwicklung einige sehr wertvolle Strömungen wie:

Lean Software Development: erkennen Sie Ballast und beseitigen Sie ihn, verkürzen Sie Ihre Entwicklungszeiten (von der Anforderung bis zur installierten Lösung)
Mindfulness: werden Sie so achtsam und zuverlässig wie Organisationen, die Atomkraftwerke oder Flugzeugträger betreiben
Agile Softwareentwicklung bzw. agiles Projektmanagement: werden Sie hyperproduktiv mit Extreme Programming (für Software-Entwicklung) und Scrum (für Projektmanagement)
Theory of Constraints (TOC): erkennen Sie Ihre Blockaden und brechen Sie eine nach der anderen

Doch wie überall ist es nicht leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Was steckt hinter diesen Schlagworten? Sind sie der Schlüssel zum Erfolg? Oder lenken Sie nur vom Ziel ab?

In dieser Wissensspritze nähern wir uns den Strömungen und Schlagworten von der praktischen Seite.

Sie sollten anschließend einschätzen können, ob Sie davon profitieren können.

Weiterlesen

24. Wispri: Hindernisse auf dem Weg zum Ziel beseitigen

… und dabei sich und seinen Zielen treu bleiben

Nach einem knappen Jahr der Selbständigkeit hatte ich die Qual der Wahl – voll in einem Projekt arbeiten oder die ursprüngliche Strategie verfolgen. Ich hatte meine Vision, aber es gab viele Hindernisse auf dem Weg dahin. Wie soll man wissen, welchen Weg man gehen soll? Speziell dann, wenn in einem so fundamentale Emotionen wie Angst und Gier gegeneinander kämpfen?

In dieser Wissensspritze geht es darum, welche Hindernisse ich von 2006 bis 2008 so erlebt habe und wie ich sie aus dem Weg geräumt habe. Es geht auch darum, wie ich im Jahr 2007 dann mit Christian Federspiel die Catalysts GmbH gegründet habe und wie wir dann bis Ende 2008 gewachsen sind.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü