Akzeptanztests und exploratives Testen

Unsere Erfahrung damit

Ende der 90-er Jahre befasste sich Christoph Steindl verstärkt mit dem systematischen Testen von Software-Systemen. Er hielt ab 2000 an der Universität Linz und an der Fachhochschule in Hagenberg Lehrveranstaltungen zuerst zum Thema “Testen von Softwaresystemen”, später zum Thema “Test-getriebene Entwicklung”.

Im Jahr 2003 schreibt er gemeinsam mit Josef Altmann und Rudolf Ramler das Kapitel “Testen von Web-Anwendungen” für das Buch “Web Engineering” (ISBN 3898642348), das im Jahr 2006 auch auf Englisch erscheint.

Im Jahr 2003 stößt Christoph Steindl auf ein damals ganz neues Framework für funktionale Tests: FIT und Fitnesse.

Die ersten Erfahrungen damit – im Zuge eines IP-Telefonie-Projekts waren gleich vielversprechend, wenn auch damals Fitnesse noch einige Tücken hatte.

Im Jahr 2004 erwähnt Ken Schwaber bei einem ScrumMaster-Kurs die folgenden agilen Techniken (in aufsteigender Reihenfolge immer schwieriger und seltener bei Teams anzutreffen):

    1. Having a source code control system (e.g. CVS, Subversion,…)
    2. Doing code reviews before checking in code (e.g. Pair programming, Code reviews,…)
    3. Checking in at least daily (even if it leads to build failures)
    4. Having daily builds
    5. Doing unit tests
    6. Having an automated test harness for unit tests (e.g. Junit, Nunit,…)
    7. Using test driven development at the automated test harness level
    8. Doing continuous builds (continuously after unit testing and checking in, e.g. with CruiseControl,…)
    9. Doing acceptance test driven development (apply the acceptance tests once code is checked in, e.g. FIT, Fitnesse,…)
    10. Refactoring (regularly, even with legacy code)

An dieser Aufstellung sieht man schon, dass bereits diszipliniertes Unit-Testen und im speziellen automatisierte Akzeptanztests zwar sehr wertvoll, aber halt auch nur selten anzutreffen sind.

Im Jahr 2005 spricht er am 4th Annual Workshop on Teaching Software Testing über Traditional and Agile Testing. Dort lernt er den Veranstalter dieser Workshop-Reihe kennen: Cem Kaner, dem bekannten Autor von “Lessons Learned in Software Testing” (ISBN 0471081124), sowie den Ko-Autor dieses Buchs James Bach.

James Bach ist einer der großen Proponenten von explorativem Testen.

Unser Angebot

Wir entwickeln nun seit vielen Jahren testgetrieben, d.h. es gibt bei unseren Produkten ein dichtes Netz von kleinen Unit-Tests und ein etwas lockereres Netz an Akzeptanztests (Szenarien und datenbasiert).

Wir bringen das regelmäßig Teams von Software-Entwicklern bei – in ganz praktischen Schulungen mit Demonstrationen (damit man sieht, wie das wirklich geht), mit kleinen Übungen, mit Coaching usw.

Wir haben zum Üben eine eigene Software geschrieben – den CatCoder, mit dem man einzeln oder in Teams lernen kann, testgetrieben zu entwickeln.

Wir laden Sie ein, an unseren Programmierwettbewerben teilnzunehmen.

Menü