Yes indeed, Catalysts has moved, but that doesn’t mean we are gone, we just moved to our new website cloudflight.io
together with our partners from Crisp Research to do the same things we used to do in an improved way. We still do great software and we are still great people, more or less only the color has changed except from our domain 😉

LAUMEX ist online!

Press
Keine Kommentare

Am 1. März ging die Ersatzteilbörse LAUMEX online, ein freier Marktplatz für den Handel von Fahrzeugen und Ersatzteilen aller Art.

LAUMEX hebt sich von anderen ähnlichen Teilbörsen durch eine äußerst detaillierte Strukturierung der Angebote ab. Es stehen über 13,000 verschiedene Kategorien zur Verfügung, über 2,000 Automarken und über 40 verschiedene Suchkriterien wie Baujahr, Leistung oder Treibstoff. Artikel können auf LAUMEX entweder direkt gekauft werden („Sofort kaufen“), ersteigert werden oder lediglich inseriert werden. Außerdem kann man auf LAUMEX auch eigene Suchanzeigen aufgeben, um so anderen Benutzern mitzuteilen, dass man nach einem ganz speziellen Teil auf der Suche ist. Mit Hilfe des sogenannten E-Mail Alarms können sich Händler bei solchen Suchanzeigen sofort benachrichtigen lassen.

LAUMEX wurde von der Catalysts GmbH im letzten Jahr in enger Zusammenarbeit mit der neu gegründeten LAUMEX Teile GmbH entwickelt und basiert clientseitig auf der aktuellsten Version des Google Webtoolkit (GWT) und serverseitig u.a. auf Java, Tomcat, MySQL und MongoDB. Gehostet wird LAUMEX auf der Elastic Cloud von Amazon (EC2).

Mittlerweile befinden sich bereits fast 14.000 Angebote mit einem Gesamtwert von über 4,5 Millionen € auf LAUMEX, und die ersten Artikel wurden bereits verkauft. Die Benutzung von LAUMEX ist völlig kostenlos.

Machen Sie sich selbst ein Bild auf www.laumex.at.

Vorheriger Beitrag
Wirtschaftsvertreter für Team Produktivität
Nächster Beitrag
[futurezone.at] Coding Contest: Entwickeln für die Raumfahrt

Related Posts

JPF Part 1 – A lightweight alternative to OSGi?

When developing web applications it has always been a challenge how to plug in customer specific extensions and integrations without invading the inner guts of the web application too much. This not only concerns the source code, it is quite easy to keep customer specific sources out of the application’s trunk, the main problems usually arise when thinking about deployment strategies

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü